Luther und Litauen: Alumni-Treffen zur Reformation

Bild vergrößern

Bild vergrößern Am 17. Oktober 2017 fand das traditionelle Treffen aller Deutschland-Alumni in Litauen statt. Zu den Deutschland-Alumni gehören rund 800 Litauer, die sich seit 1991 mit Stipendienprogrammen deutscher Institutionen in Deutschland aufgehalten haben - z.B. mit dem DAAD, GI, Auswärtigem Amt oder auch mit dem Internationalen Parlaments-Stipendium (IPS) sowie verschiedenen Besucherprogrammen der Bundesregierung.

   Bild vergrößern In der nationalen Martynas-Mazvydas-Bibliothek trafen rd. 100 Gäste zu einem Vortragsabend unter dem Oberthema "Luther und Litauen: Sprache im Lichte der Reformation" zusammen. Die Gastrednerinnen Prof. Friedrich (Universität Aberdeen) und Prof. Gelumbeckaite (Universität Frankfurt a.M.) gaben Einblicke in die Reformation und ihr Wirken in Litauen aus historischer und sprachwissenschaftlicher Sicht.

Bild vergrößern

Im Anschluss bestand die Gelegenheit zum Netzwerken sowie zum Besuch der Ausstellung "Reformation im östlichen Europa" des Kulturforums östliches Europa Potsdam im Rahmen eines Empfangs durch das Alumniportal Litauen. Die Ausstellung ist vom 18.-31.10.2017 für das breite Publikum zugänglich

Bild vergrößern

Die Veranstaltung fand im Rahmen der litauenweiten "Tage der deutschen Sprache" vom 16.-20.10.2017 statt und ist somit eine von über 250 Veranstaltungen in ganz Litauen, die sich mit der deutschen Sprache und der deutschen Kultur befassen. Mehr Information unter www.vokiskai.lt .

Tage der deutschen Sprache in Litauen 2017

Stipendien, Wettbewerbe und Ausschreibungen

Studierende mit Laptop

500 Jahre Reformation

Aufgeklappte Ortenburg-Bibel im Deutschen Historischen Museum

Vor 500 Jahren, am 31. Oktober 1517, schlug der Überlieferung nach der Theologieprofessor Martin Luther seine 95 Thesen an die Tür der Schlosskirche von Wittenberg. Dieser „Thesenanschlag“ von Wittenberg markiert den Beginn der Reformation. Wegen ihrer weitreichenden theologischen, kulturellen und politischen Folgen ist das Jubiläum 2017 nicht nur ein kirchliches, sondern ein kulturgeschichtliches Ereignis von Weltrang.