Besuch des Beauftragten der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten

Bild vergrößern

Hartmut Koschyk besuchte Litauen vom 11.-13. September in seiner Funktion als Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. Er reiste gemeinsam mit der Referentin für Kultur und Presse der Deutschen Botschaft, Milena Dech, nach Klaipeda, wo er die von der Deutschen Minderheit gegründete Sudermann-Schule besuchte. Darüber hinaus traf er mit dem Vizebürgermeister der Stadt Klaipeda, Arturas Sulzas, und dem deutschen Honorarkonsul, Arunas Baublys, zusammen und tauschte sich mit Vertretern der Vereine der Deutschen Minderheit in Klaipeda und aus.

Bild vergrößern

In Vilnius führte Bundesbeauftragter Koschyk Gespräche im Department für Minderheiten der LTU-Regierung sowie im Seimas.  Darüber hinaus traf er mit Vertretern der Zentralstelle für das Auslandsschulwesen (ZfA), der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) zusammen und führte Gespräche mit Mitarbeitern des Goethe-Instituts (GI). Abschließend besuchte er das Haus der Volksminderheiten Litauens und traf den Vorsitzenden der Deutschen Gemeinschaft von Vilnius.

Hartmut Koschyk in Litauen