Beschaffung neuer Einsatzboote für die deutsche Bundespolizei in Litauen

Bild vergrößern

Bereits im Dezember 2016 hatte  die deutsche Fassmer Werft in Berne nach gewonnenem Ausschreibungsverfahren den Auftrag zum Bau von 3 Booten erhalten. Ein Teilauftrag in Höhe eines zweistelligen Millionenbetrags wurde anschließend an die litauische Western Baltija Shipbuilding (WBS) in Klaipėda vergeben. Dort werden derzeit zwei der drei ca. 86 m langen Schiffskörper erstellt und anschließend zur Fertigstellung nach Deutschland transportiert.

Bild vergrößern

Am 30. November fand nach alter  Seemanns-Tradition die feierliche Kiellegung mit der Anbringung einer Münzplakette durch den zuständigen Abteilungsleiter der Bundespolizei, Herrn Direktor Karl-Heinz Meyer mit Delegation in Anwesenheit des  stellvertretenden Botschafters, Herrn Michael  Morgenstern und des in Litauen tätigen Verbindungsbeamten der Bundespolizei, Herrn Peter Krabatsch, statt. Die Delegation konnte sich vom hohen Qualitätsstandard der Bauteile überzeugen.

Vertreter des litauischen Grenzschutzes waren ebenfalls zu der Zeremonie geladen, um die sehr gute  Zusammenarbeit zwischen den Grenzbehörden Deutschlands und Litauens, u.a. beim  maritimen Küstenschutz und der Kooperation innerhalb verschiedener Organisationsforen im Ostseeraum, öffentlichkeitswirksam zu unterstreichen. Mit dem Besuch eines hochrangigen Vertreters der deutschen Bundespolizei in Litauen kam einmal mehr die Anerkennung für die hervorragende Zusammenarbeit beider Länder zum Ausdruck, die auch zukünftig fortgesetzt werden soll.

Weiterer Meilenstein in der Zusammenarbeit zwischen der deutschen Bundespolizei und Litauen