Antrittsbesuch von Botschafterin Viets im litauischen Verteidigungsministerium

Bild vergrößern

Am 11. Oktober 2017 führte Botschafterin Angelika Viets in Begleitung von Verteidigungsattaché Oberstleutnant Thorsten Friedrich Fries ihren Antrittsbesuch im litauischen Verteidigungsministerium durch. In dem halbstündigen Gespräch mit Minister Raimundas Karoblis bestand Übereinkunft, dass sich die bilaterale Sicherheits- und Verteidigungskooperation zw. Litauen und Deutschland positiv entwickelt hat. Minister Karoblis begrüßte das deutsche Engagement bei der Führung der in Litauen stationierten Kräfte des NATO enhanced Forward Presence (eFP) Bataillons zur Erhöhung der Sicherheit in Litauen und im Baltischen Raum sowie die Anwesenheit einer Vielzahl weiterer NATO-Verbündeter.

Botschafterin Viets dankte vor allem für die hervorragende litauische Unterstützung, die aus ihrer Sicht die bereits enge Kooperation beider Partner auch in der Zukunft vorantreiben werde.

Bild vergrößern

Das in Rukla stationierte und deutsch geführte NATO eFP Bataillon ist zugleich eine Erfolgsgeschichte der internationalen Zusammenarbeit. Derzeit arbeiten dort über 450 deutsche mit etwa 100 belgischen, 20 luxemburgischen,  ca. 200 niederländischen und über 200 norwegischen Soldaten eng zusammen. Französische, kroatische und tschechische Soldaten werden ab Ende dieses Jahres die dort stationierten Kräfte zusätzlich verstärken. Dieses Bataillon ist bereits heute fester Bestandteil der litauischen Iron Wolf Brigade. Die gemeinsamen Ausbildungen und Übungen zur Verstärkung der Zusammenarbeit werden am Ende dieses Monats in einer großen Übung unter Beweis gestellt werden können.

Bild vergrößern

Bilaterale Sicherheits- und Verteidigungskooperation