Der Militärattachéstab an der Deutschen Botschaft in Vilnius

Der Militärattaché berät den Botschafter auf militärpolitischem und militärischem Gebiet sowie in wehrtechnischen und rüstungswirtschaftlichen Angelegenheiten. Er vertritt das Bundesministerium der Verteidigung gegenüber dem Verteidigungsministerium des Gastlandes und sonstigen militärischen und zivilen Stellen und repräsentiert die Deutschen Streitkräfte.

Weiterhin informiert er Vertreter des Gastlandes über die deutsche Verteidigungs- und Sicherheitspolitik und die Bundeswehr. Er dient als Ansprechpartner für wehrtechnische und rüstungswirtschaftliche Angelegenheiten. Zu seinen Aufgaben gehört auch die Koordination von bilateralen Ausbildungs- und Kooperationsaktivitäten wie z.B. bilaterale Kooperationsmaßnahmen in Deutschland und Litauen und militärische Fragen derzeit vor allem verbunden  mit den deutschgeführten eFP Kräften der NATO in Rukla.

Darüber hinaus unterstützt die Bundeswehr die Streitkräfte der Republik Litauen durch Spezialausbildungen, Lehrgänge und Fortbildungen in Deutschland. Ebenso berät der Stab bei Anfragen zu militärischen Themen sowie Vorhaben im Bereich der Kriegsgräberfürsorge und vermittelt Kontakte zwischen aktiven deutschen und litauischen Verbänden und Reservistenvereinigungen.

Der Militärattachéstab Wilna wird von Oberstleutnant i.G. Thorsten Friedrich Fries geleitet.

Tel.:     (+370) 5 210 64 28

Fax:     (+370) 5 210 64 46

Weitere Mitarbeiter dieses Teams sind Hauptfeldwebel Sven Walter sowie eine lokal beschäftigte Angestellte Assistentin.

Tel.:     (+370) 5 210 64 27

Tel.:     (+370) 5 210 64 26 (Ass.)

Fax:     (+370) 5 210 64 46

Der Verteidigungsattaché residiert in Wilna/Litauen und führt den Militärattachéstab.
Zusätzlich ist Oberstleutnant i.G. Fries auch an der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Riga/Lettland als Militärattaché nebennotifiziert

NATO enhanced Forward Presence (eFP) Battle Group in Litauen

Bild vergrößern   Nachrichten der Bundeswehr